Hunde und Katzen sind nun mal von Natur aus neugierig. Schnell wird eine Frucht, ein Steine oder im schlimmsten Fall ein Giftköder am Wegesrand oder Spielzeuge beim Toben verschluckt. Der Tierarzt spricht hier von Fremdkörpern, die aufgenommen wurden. Spätestens wenn der Vierbeiner sichtbar Bauchschmerzen oder gar erbricht heißt es: schnell zum Tierarzt. Aber keine Sorge: Zum Entfernen solcher Fremdkörper ist längst nicht mehr eine Operation notwendig. Moderne endoskopische Verfahren haben sich inzwischen in Tierarzt-Praxis und Tierklinik durchgesetzt. Mit dieser modernen, schonenden Behandlungsmethode werden Fremdkörper im Tier mit einer extrem kleinen Kamera lokalisiert und schnell entfernt. Ein wichtiger Zeitvorteil, wenn der Hund etwas akut lebensbedrohliches wie einen Giftköder aufgenommen hat. Aber moderne Tiermedizin hat ihren Preis: Endoskopische Behandlungen können leicht mal mehrere tausend Euro kosten.  Selbstverständlich übernehmen wir als Tierversicherung eure Behandlungskosten beim Tierarzt.

Fremdkörper können lebensbedrohlich werden
Fremdkörper finden sich bei Katzen und Hunden häufig mal in den Atemwegen oder in Magen und Darm. Manchmal sind diese zu groß oder zu spitz, so dass sie nicht auf natürliche Weise ausgeschieden werden können. Das kann mit der Zeit lebensbedrohlich für die Tiere werden. Probleme mit Fremdkörpern könnt ihr an verschiedenen Symptomen beobachten, die aber natürlich auch andere Ursachen haben:

  • Verstopfung – Gefahr von Darmverschluss
  • Würgen
  • Husten
  • Schluckbeschwerden
  • Speicheln
Beagle zerrt an der Leine schaut neugierig auf Interessantes am Wegesrand.

Endoskop ersetzt chirurgischen Eingriff
Endoskopisches Verfahren haben sich in den letzten Jahren zu einer schonenden Alternative bei der Fremdkörperentfernung etabliert. Mit der Endoskopie können Bereiche des Körpers untersucht werden, die sonst nur mit Hilfe einer OP zugänglich gewesen wären. Das Besondere an ihnen ist. Sie liefern als Diagnoseverfahren nicht nur Bilder aus dem Tierkörper in Echtzeit, sondern können durch die Kamera selber oder durch weitere Werkzeuge Fremdkörper mechanisch sofort entfernen.

Schonend und schnell: Diagnose und Therapie gleichzeitig
Bei einem Endoskop befindet sich am Ende eines festen Stabs oder eines flexiblen Schlauchs die kleine Kamera zusammen mit einer Lichtquelle. Gleichzeitig können über zusätzliche Kanäle Flüssigkeiten zum Spülen in den Körper transportiert warden, Körperflüssigkeiten können abgesaugt werden. Auch ist es für den Tierazt möglich, zusätzlich minimal kleine Scheren und Zangen zu bewegen, um Fremdkörper sofort nach der Entdeckung durch die Kamera sicher und schonend zu entfernen. Das Endoskop wird per Fernsteuerung vom Tierarzt durch den Tierkörper geschickt. Allerdings: Sollte der Fremdkörper z.B. an einer Engstelle tief im Darm feststecken, so dass die Gefahr eines Darmverschlusses besteht, ist dann leider oft ein aufwändiger echter chirurgischer Eingriff notwendig.

Zwei Tierärzte machen Einstellungen an einem endoskopischen Gerät.

Endoskopische Behandlung unter Betäubung
Um Hund oder Katze nicht zu verletzen, ist eine leichte Narkose notwendig. Die Atmung des Tieres wird während der Untersuchung genauestens überwacht. Der Tierarzt kann dann z.B. über die Speiseröhre direkt mit dem Endoskop einen Blick in den Magen des Tieres vornehmen. So kann er feststellen, ob es sich tatsächlich um einen Fremdkörper handelt und diesen entfernen. Fall es sich nicht um einen Fremdkörper handelt, kann der Arzt sofort mit dem Endoskop eine Gewebeprobe der Magenschleimhaut zur Untersuchung entnehmen. Nach der Untersuchung bzw. der Entfernung eines Fremdkörpers wird das Tier bis zum Aufwachen überwacht.

TIERdirekt übernimmt endoskopische Behandlungen
Beachtet, dass endoskopische Verfahren natürlich keinen chirurgischen Eingriff und somit keine Operation darstellen. Mit einer Tierkranken-Vollversicherung von TIERdirekt seid ihr aber beim Tierarzt auf der sicheren Seite. Wir erstatten die Kosten in unbegrenzter Höhe. Weitere Fragen beantworten wir euch gerne. Wir wünschen euch eine gute Zeit mit euren Vierbeinern - vor allem ohne das Verschlucken unguter Dinge.