Ob Luftröhrenschnitt, Laserakupunktur oder Impfung: Wieviel ein Tierarzt oder eine Tierklinik für eine Behandlung oder Operation in Rechnung stellen darf, regelt eine bundesweite Rechtsvorschrift, die GOT. Wofür stehen diese drei Buchstaben, was ist ihr Zweck, wem nützt sie? Und worauf müsst ihr als Tierbesitzer achten?

In der gesetzlich verbindlichen Gebührenordnung für Tierärzte, abgekürzt GOT, sind alle tiermedizinischen Leistungen mit genauen Preisen versehen. Aber Tiere sind nun mal lebendige Individuen. Behandlungen je nach Tier können unterschiedlich medizinisch komplex und zeitintensiv verlaufen. Darum darf ein Tierarzt oder eine Tierklinik von diesem Preis in einem vorgegebenen Rahmen abweichen und ihn mit einem Faktor zwischen 1 bis 3 multiplizieren. Man spricht dann z.B. von einem 1-fachen, 2-fachen oder 3-fachen Satz. Praxen und Kliniken müssen aber nicht zwingend nach vollen Sätze abrechnen, sondern können auch z.B. den 1,3 oder 1,6-fachen Satz auf der Rechnung veranschlagen. So wie sich halt der Aufwand der Behandlung am genauesten wiederspiegelt. Für gewöhnlich müsst ihr bei Behandlungen bei eurem Tierarzt mit einen 1-2 fachen Satz rechnen. Praxen haben auf dem Land haben meist niedrigere Sätze als städtische Tierkliniken. Spezialkliniken nehmen auch leicht mal den 3-fachen Satz. Zudem wird die Behandlung von Rassetieren mit einem höheren GOT-Satz taxiert. Notdienste außerhalb der üblichen Sprechstundenzeiten können seit 2020 sogar bis zum 4-fachen Satz abgerechnet werden.

Die GOT gibt es so in der Form nur in Deutschland. Sie nützt Tierärzten wie auch euch als Tierbesitzer. Tierärzte werden fair nach einem festen Gebührenrahmen entlohnt. Zumal Tiermedizin inzwischen auf kostspieligem High-Tech-Niveau arbeitet und sich die Heilungschancen für eure Tiere, selbst bei schweren Krankheiten, in den letzten Jahren enorm verbessert haben. Andererseits schützen euch als Tierbesitzer die festen GOT-Sätze eben auch sehr gut vor nicht nachvollziehbaren willkürlichen "Mondpreisen".

Wichtig, wenn ihr eine Tierkrankenversicherung abschließt: Achtet unbedingt darauf, dass euer Tarif eure Tierarztkosten auch bis zum 4-fachen Satz für Notdienste übernimmt. Bei TIERdirekt seid ihr in dem Punkt sicher.