Über den Urin scheidet euer Hund Abfallstoffe aus seinen Körper aus. Daher geben uns Farbe, Durchsichtigkeit, Konsistenz und Geruch seines Urins Hinweise, ob euer Fellgenosse Probleme mit seiner Gesundheit hat. Genießt euer Vierbeiner beste Gesundheit, ist sein Urin blassgelb bis dunkelgelb, manchmal auch orangegelb, in jedem Fall klar. Der Zustand des Harns ist immer eine Momentaufnahme: Hat zum Beispiel euer Hund in den letzten Stunden sehr wenig oder sehr viel getrunken, ändert sich natürlich die Helligkeit. Bleibt die Veränderung aber über 1-2 Tage bestehen, kann es ein Anzeichen für verschiedene Krankheiten sein. Dann solltet ihr unbedingt zum Tierarzt gehen. Nur er kann die exakte Ursache sicher ermitteln und gegebenenfalls eine medizinische Behandlung vorschlagen. Im Folgenden ein kleiner Leitfaden für euch, welche Urinfarben auf welchen gesundheitliche Probleme und Krankheiten hindeuten können.

Hellgelber Urin

Sieht der Urin eures Hundes über Tage sehr hell aus und trinkt er nicht gerade regelmäßig außergewöhnliche große Mengen, kann dies auf eine ernste Krankheit hinweisen. Infrage kommen z.B.:

  • Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
  • Nierenschwäche / Niereninsuffizienz
  • Morbus Cushing (die Nebenniere stößt vermehrt Cortisol aus)
  • Gebärmutter-Vereiterung bei Hündinnen

Dunkelgelber bis brauner Urin

Nimmt euer Hund wenig Flüssigkeit zu, erscheint sein Urin dunkler. In dem Falle gebt ihm zur Sicherheit etwas zu trinken. Denn Flüssigkeitsmangel kann schnell zu Elektrolyte-Mangel zu führen. Im schlimmsten Falle kann dies Dehydrierung und Organversagen zur Folge haben. Dunkelgelber bis brauner Harn kann aber auch auf folgende Krankheiten hinweisen:

  • Nierensteine
  • Blasentzündung
  • Gebärmutterentzündung
  • Verschiedene Muskelerkrankungen
  • Lebererkrankungen

Vorsicht auch bei dunkelorangem Urin: Euer Hund könnte an einer hämolytischen Anämie leiden. Diese Krankheit zerstört die roten Blutkörperchen und wird häufig durch Zecken übertragen.

Trüber, stinkender Urin

Schnell handeln sollte ihr, wenn der Urin eures Hundes dunkeltrüb, vielleicht sogar flockig und mit einer erheblichen Geruchsentwicklung daherkommt. Dazu kann sich auch Schleim im Harn befinden. Folgende schwere gesundheitlichen Problem können dann vorhanden sein:

  • Blasentumor
  • Eitrige Blasenentzündung
  • Eitrige Nierenentzündung

Roter Urin

Rote Verfärbungen oder Schlieren werden durch Blut im Urin hervorgerufen. Im besten Fall wird die rote Farbe durch Gemüse mit roten Farbstoffen verursacht. Ist die Hündin läufig, kann es ebenfalls zu blutigen Verfärbungen kommen. Hat sich der Urin dunkelrot oder rosa verfärbt, solltet ihr sofort zum Tierarzt gehen, da dies auf Blutungen im Harnbereich hinweist. Grundsätzlich können hinter rötlich gefärbtem Harn folgende ganz verscheidene Krankheiten beim Hund stecken:

  • Harnsteine
  • Blasenentzündung
  • Blasentumor
  • Muskelerkrankungen
  • Nierenerkrankungen / Niereninsuffizienz
  • Prostata-Erkrankung
  • Scheidenentzündung bei Hündinnen
  • Vergiftungen mit Zwiebeln oder Knoblauch
  • Vergiftung mit Paracetamol

Beobachtet also den Urin eures Hundes genau und sucht bei Unsicherheiten unbedingt euren Tierarzt auf.  Nutzt auch regelmäßige Vorsorgemaßnahmen. Wir übernehmen eure Kosten für ein sehr breites Spektrum.