Bereits der Name "Fliegenmadenbefall" klingt nicht gerade appetitlich. Diese im schlimmsten Fall tödlich verlaufende Krankheit bei Kaninchen ist auch bekannt als Myiasis. Sie wird durch Fliegenarten wie z.B. die Grüne Schmeißfliege verursacht. Kot und Urin locken diese Plagegeister vom Geruch her an. Problematisch wird es im Frühjahr und Sommer: Durch die Umstellung auf frisches Grünfutter tritt dann häufig Durchfall bei Kaninchen auf. Die Fliegen nisten sich dann gerne in dem kot- und harnverschmierten, warmen Fell ein. Nach kurzer Zeit schlüpfen die kleinen, weißen Maden und suchen bevorzugt nach wunder oder entzündeter Haut. Sie beginnen sich regelrecht durch das Gewebe der Kaninchen zu fressen und können innere Blutungen verursachen. Darum solltet ihr im Frühjahr/Sommer eure Tiere genau beobachten. Beachtet ihr einige Grundsätze bei Fütterung und Hygiene, könnt ihr aber einen Fliegenmadenbefall gut eindämmen oder ganz verhindern. Habt ihr eine Vollversicherung bei uns, übernehmen wir für euer Tier natürlich eine vollständige Prophylaxe.

Auffälliges Verhalten erkennen
Sind Kaninchen von Fliegenmadenbefall bzw. von Myiasis befallen, zeigen sie oft apathisches und inaktives Verhalten. Dabei fressen sie kaum noch oder sind komplett appetitlos. Sie sitzen dann immer auf derselben Stelle im Gehege. Auch können die Kaninchen dabei extrem schreckhaft sein und benehmen sich aggressiv untereinander. Auffällig sind dann entzündete Wunden. Sieht man genauer hin, entdeckt man die weißen Maden und ihre Eier. Bei einem solchen Befall können die Kaninchen sehr unangenehm reichen. Stellt ihr einen solchen Madenbefall fest, solltet ihr mit eurem Liebling schnellstmöglich zum Tierarzt gehen. Unsere Versicherung übernimmt die Kosten, wenn Parasiten entfernt werden und Wunden desinfiziert werden müssen. Eventuell bekommt euer Kaninchen auch noch ein Antibiotikum oder andere Medikamente, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Madenbefall durch richtiges Futter vorbeugen
Um solche schrecklichen Szenarien zu verhindern, solltet ihr zu Beginn des Frühjahrs gezielt vorbeugen. Zwei Faktoren sind dabei entscheidend: die richtige Fütterung und eine intensive Hygiene des Geheges. Bei der Fütterung kommt es darauf an, dass die Kaninchen keinen Durchfall produzieren, dessen Geruch Fliegen anlockt. Das erreicht ihr, indem ihr nicht zu viele Pellets und stattdessen lieber mehr Heu gebt. Als Faustregel gilt, dass ein Kaninchen täglich nur 20 g Kraftfutter pro Kilo seines Körpergewichts bekommen sollte. Frisches Grünfutter solltet ihr im Frühjahr erst sehr langsam wiedereinführen, damit der empfindliche Darm nicht überfordert wird.

Tierarzt überprüft hellbraunes Kaninchen mit dem Stethoskop.

Gegen Myiasis hilft akribische Hygiene
Neben der Fütterung solltet ihr sehr aufmerksam auf ein sauberes Gehege achten. Fliegenmadenbefall bzw. Myiasis kann innerhalb von Tagen einen schweren Verlauf nehmen. Kot und Urin muss daher unbedingt zeitnah entfernt werden. Hilfreich können Fliegengitter oder Fliegenklebebänder sein. Nehmt eure Kaninchen beinahe täglich in die Hand und untersucht Fell und Haut nach Maden und Eier. Achtet auf offene Wunden, auch auf der Unterseite, und überprüft die Analgegend eures Tieres. Wichtig ist, dass ihr auch den Geruch eurer Fellnase checkt.

Tierarzt-Prophylaxe bei Kaninchen sehr wichtig
Beachtet ihr diese einfachen Vorsichtsmaßnahmen bei Fütterung und Hygiene, könnt ihr das Risiko eines Fliegenmadenbefalls massiv einschränken. Zusätzlich solltet ihr euer Kaninchen in den Frühjahr- und Sommermonaten von eurem Tierarzt checken lassen. Ist euer Kaninchen bei TIERdirekt vollversichert, erstatten wir ja zuverlässig Prophylaxe- und Vorsorgemaßnahmen eurer Tiere.